Google bestraft Link-Farmen (Panda Update)

Da ich vor kurzem über das Google Venice Update in Google bevorzugt lokale Webseiten geschrieben habe, möchte ich an dieser Stelle auch nachträglich kurz über das Google Panda Update schreiben, das allerdings für englischsprachige Suchanfragen bereits Anfang 2011, für deutschsprachige Anfragen im August 2011 implementiert wurde.

Mit dem Panda Update möchte Google versuchen, Webseiten mit echtem Inhalt gegenüber solchen zu bevorzugen, die lediglich Links zu anderen Seiten sammeln und präsentieren, also gar keinen echten eigenen Inhalt liefern.

Google selbst beschreibt das Ziel des Panda Updates so:

This update is designed to reduce rankings for low-quality sites—sites which are low-value add for users, copy content from other websites or sites that are just not very useful. At the same time, it will provide better rankings for high-quality sites—sites with original content and information such as research, in-depth reports, thoughtful analysis and so on.

Quelle: Official Google Blog

Zu den Verlierern gehören Personensuchmaschinen wie yasni.de und 123people.de, Preisvergleichsportale wie preisroboter.de und geizkragen.de und Meinungsportale wie ciao.de, gutefrage.net und dooyoo.de. Eine genauere Analyse dazu findet sich im Searchmetrics Blog.

Betroffen sind übrigens auch Contentaggregatoren, die Artikel sammeln und auf die entsprechenden Websites verlinken.

Zu den Gewinnern gehören vor allem Soziale Netzwerke wie Twitter und Facebook, aber auch YouTube.

Es ist davon auszugehen, dass die Betreiber der betroffenen Websites alles daran setzen werden, die negativen Auswirkungen des Panda Updates durch entsprechende SEO-Maßnahmen zu kompensieren.

Nach dem Rollout des Panda Updates hat Google die zugrunde liegenden Algorithmen wiederholt weiter optimiert.

Zuletzt geschah dies am 27.02.2012:

Panda update. This launch refreshes data in the Panda system, making it more accurate and more sensitive to recent changes on the web.

Quelle: The official Google Search blog

Und danach noch am 04.03.2012:

High-quality sites algorithm data update and freshness improvements. [launch codename “mm”, project codename „Panda“] Like many of the changes we make, aspects of our high-quality sites algorithm depend on processing that’s done offline and pushed on a periodic cycle. In the past month, we’ve pushed updated data for “Panda,” as we mentioned in a recent tweet. We’ve also made improvements to keep our database fresher overall.

Quelle: The official Google Search blog

Besonders hervorzuheben ist beim Panda Update die Tatsache, dass einzelne Seiten einer Website, die als Low-Content interpretiert werden (zum Beispiel ein Inhaltsverzeichnis, das auf andere Seiten der Website verlinkt, ansonsten aber keinen eigenen Inhalt aufweist) die gesamte Website im Ranking negativ beeinflussen kann. Sollten also besonders schwache Seiten dennoch notwendig sein, so macht es möglicherweise Sinn, diese Seiten auf eine andere Website auszulagern.

Wahrscheinlich wird man auch bei der Menge an Werbung vorsichtig sein müssen, die auf einer Einzelseite platziert ist, denn sie zählt ebenfalls zum Low-Content.

Darüber hinaus müssen auch exzessive Affiliate-Seiten überdacht werden, denn zuviele Affiliate-Links tragen nicht zu einem hochkarätigen Inhalt bei.

Für die Google-Nutzer stellt das Panda Update insgesamt einen Gewinn dar.

Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.