ePost – E-Mail nur für Erwachsene

De-Mail ist zur Zeit in aller Munde und man kann der Werbung in diversen Medien kaum entgehen. Brauche ich das? Keine Ahnung. Aber möglicherweise werden mich Firmen oder Behörden in Zukunft zu einem De-Mail Konto zwingen. Also ist es vielleicht besser, sich eine Wunsch-Adresse so früh wie möglich zu sichern, vor allem aber, bevor es ein anderer tut.

Zitat aus der Wikipedia:

De-Mail ist ein Kommunikationsmittel, das den rechtssicheren und vertraulichen Austausch elektronischer Dokumente über das Internet ermöglichen soll. De-Mail ist ein Projekt der deutschen Bundesregierung in Zusammenarbeit mit mehreren Dienstanbietern.

Im Whitepaper zur De-Mail steht unter anderem:

De-Mail-Konten können sowohl von natürlichen als auch von juristischen Personen eröffnet werden. Für die Eröffnung müssen sich die Nutzer einmalig zuverlässig identifizieren lassen. Für natürliche Personen werden bei dieser Erstregistrierung verschiedene Pflichtdaten wie beispielsweise Vor- und Nachname, Meldeadresse und Geburtsdatum aufgenommen. Bei juristischen Personen, also z. B. Firmen, Organisationen oder öffentliche Stellen, werden neben Angaben zu der juristischen Person selbst auch die Daten ihrer vertretungsberechtigten natürlichen Personen erfasst.

Die Technische Richtlinie des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik sieht mit der Funktion Alters-Karte die Altersgruppe oder gar das genaue Alter In Jahren als Merkmal vor. Über eine Ident-Bestätigung (zum Beispiel mittels Post-Ident Verfahren) werden sowohl die Adress- als auch die Altersangabe verifiziert.

Obwohl weder eine Beschränkung auf natürliche noch auf volljährige Personen vorgegeben ist, beschränkt die Deutsche Post in Ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen die Reservierung einer ePost-Adresse und deren Nutzung auf genau diese Personengruppe:

1. Vertragspartner
1(2) Unter dem Begriff Privatkunde sind ausschließlich Verbraucher im Sinne des § 13 BGB zu verstehen. Verbraucher sind natürliche Personen, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zweck abschließen, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

und


3. Nutzerkreis, Registrierung und Identifizierung
3(1) Privatkunden müssen zum Zeitpunkt der Registrierung das 18. Lebensjahr vollendet und ihren Hauptwohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Dies gilt auch für Geschäftskunden, die natürliche Personen sind. Geschäftskunden, die in der Form juristischer Personen (des Privatrechts bzw. des öffentlichen Rechts) oder als Personengesellschaften organisiert sind, müssen ihren Sitz in Deutschland haben. Ein Anspruch auf Registrierung besteht nicht.

Somit müssen 17-jährige Jugendliche weiterhin ihre bisherige E-Mail Adresse für Geschäfte im Internet nutzen, der Zugang zur sicheren ePost-Adresse ist ihnen leider bei der Deutschen Post verwehrt.

Auch gut, dann eben einen anderen Dienstleister wählen.

Wie sieht es da bei der Deutschen Telekom aus? Zur Zeit kann man dort noch keine De-Mail Adressen reservieren, nur eine so genannte Vormerkung ist möglich. Bei der Telekom hatte ich große Schwierigkeiten, die Geschäftsbedingungen für De-Mail zu finden.

T-Systems unterhält nur einen Test-Betrieb bis zum 31. Dezember 2010. Eine Einschränkung auf natürliche oder volljährige Personen konnte ich nicht finden.

Bei GMX (inklusive Web.de) dürfen am laufenden Pilotbetrieb sowohl natürliche als auch juristische Personen teilnehmen, allerdings wieder auf volljährige Personen beschränkt.

Das Ganze scheint mir mit der heißen Nadel gestrickt, so dass ich in den nächsten Monaten noch mit vielen Korrekturen rechne. Dass man gerade auf einen sicheren Identitätsnachweis bei Minderjährigen verzichten möchte, erscheint mir nicht schlüssig. Sichere Internet-Geschäfte nur noch mit Erwachsenen? Aber es geht ja nicht nur um Geschäfte. Auch die normale Kommunikation könnte durch De-Mail sicherer werden, weil der Absender jederzeit eindeutig identifizierbar wäre.

In den AGBs der Deutschen Post gibt es noch eine ganze Reihe von sehr fragwürdigen Formulierungen, die in der Praxis nicht durchsetzbar sein werden.

EPost, brauche ich das? Zur Zeit bestimmt nicht!

Abschließend noch der Hinweis auf einen sehr schönen Artikel in der c’t: Elektronische Einschreiben

Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.